Leben in der Musik

Mozart-Hörbuch - Leben in der Musik
Eine klingende Biografie mit zahlreichen Zitaten aus Briefen und Musikbeispielen von Mozart und seinen Zeitgenossen.

Autorin: Corinna Hesse
Sprecher: Henning Westphal

Künstlerisch gestaltete CD-Edition im Portrait-Format von Roswitha Rösch
16seitiges Beiheft, Zeittafel, farbige Abbildungen
2 CDs, 95 Minuten, Preis: € 24,- hier bestellen

Deutsche Mozart-Gesellschaft

"Diese Biographie ist – auch für den Kenner – hörenswert mit einem kompetenten Text, der das Leben von W.A.Mozart kritisch, sachlich richtig, nichts beschönigend mit abgesicherten Fakten und zum Text und den Lebensdaten passenden Musikbeispielen darstellt. Die Auswahl der Briefzitate ist ebenfalls vorbildlich. Diese 1,5 Stunden Hörerlebnis sind für jeden Mozartfreund ein echter Gewinn."
(Aktuelles aus der DMG, 1-2006: Deutsche Mozart-Gesellschaft)

Hoerproben_Mozart

Mozart gibt uns bis heute Rätsel auf. Blieb er wirklich zeitlebens ein Kind, wie seine Familie es behauptet hat? Ein Hochbegabter, dessen kreative Energie das Alltagsleben sprengte? Ein Genie, nicht von dieser Welt? Seine Musik erzählt eine andere Geschichte: Sie verrät, dass er den Menschen tief in die Seele geschaut hat. Mozart vertonte ihre verborgenen Wünsche und Sehnsüchte, ihre Ängste und Hoffnungen – und gab doch das letzte Geheimnis seiner klingenden Welt nicht preis. Die Musikwissenschaftlerin und Rundfunkjournalistin Corinna Hesse spürt dem Leben in der Musik nach. Was steckt hinter der Fassade des Menschen, der in seinen Briefen mal den gehorsamen Sohn, mal den übermütigen Liebhaber, mal den demütigen Schuldner spielte und der mit wechselnden Namen unterschrieb, nie aber mit dem heute üblichen Wolfgang Amadeus? Der Erzähler Henning Westphal begleitet die Hörer durch die Abenteuer eines extremen Künstlers, der sich selbst vergessen konnte und ganz im Klang aufging.

01. „Mein Sohn ist ein Wunder“ – große Erwartungen
02. Auf Europa-Tournee: das Kind als Erwachsener
03. Die Eroberung Italiens: der Heranwachsende als Kind
04. Salzburger Violinkonzerte und Serenaden: Fluchtraum Phantasie
05. „Nach Gott kommt gleich der Papa“ – die Erbschuld der Familie
06. Das Bäsle oder Wie ein alter junger Sauschwanz das Foppen lernte
07. Liebesbrief mit Beipackzettel - gescheiterte Heiratspläne
08. Mit Tönen Menschen malen – Mannheimer Entdeckungen
09. Absturz in Paris und ein verdrängter Tod
10. Idomeneo – die künstlerische Unabhängigkeitserklärung
11. Constanze – die familiäre Unabhängigkeitserklärung
12. Beruf: freier Künstler in Wien
13. Von verborgenen Wünschen und unterdrückter Wut: Menschen in der Oper
14. Heiterer Kopf und ruhiges Gemüt: die tönende Welt jenseits des Zorns
15. „Komm Du und tröste mich!“ – der Tod des Vaters
16. „Über Hals und Kopf“ – gezähmter Übermut
17. Don Giovanni: der Künstler als Spiegel der Anderen
18. Così fan tutte: über Ehe- und andere Krisen
19. Mutter aller Musicals: Die Zauberflöte
20. Das unvollendete Portrait: Mozarts Tod und die Geburt des Mythos

Mozart-Briefe


Ich kann nicht Poetisch schreiben; ich bin kein Dichter. ich kann die redensarten nicht so künstlich eintheilen, daß sie schatten und licht geben; ich bin kein Mahler. ich kann sogar durchs deuten und durch Pantomime meine gesinnungen und gedancken nicht ausdrücken; ich bin kein tanzer. Ich kan es aber durch töne; ich bin ein Musikus.


Allerliebstes Bäsle Häsle!
ich habe heute den Brief schief von meinem Papa haha, auch richtig in meine Klauen bekommen strommen. Ich hoffe Sie werden auch meinen Brief Trief, welchen ich ihnen aus Mannheim geschrieben erhalten haben, schaben. Desto besser, besser desto! Nun aber etwas gescheudes. Mir ist sehr leid daß der H: Prälat Salat, schon wieder vom Schlag getroffen worden ist fist, doch hoffe ich mit der Hülfe Gottes, wird es von keinen folgen sein Schwein. Sie schreiben noch ferners, ja sie lassen sich heraus, sie geben sich bloß, sie lassen sich verlauten, sie machen mir zu wissen, sie erklären sich, sie geben deutlich an Tage, sie verlangen, sie begehren, sie wünschen, sie wollen, sie mögen, sie befehlen, sie deuten mir an, sie benachrichtigen mir, sie machen mir kund, daß ich Ihnen auch mein Portrait schicken soll scholl; eh bien ich werde es Ihnen gewiß schicken. Qui par ma la foi ……… - -.- - ob sie mich noch immer lieb haben – das glaub ich. – Desto besser besser desto. Ja so gehet es auf dieser Welt, der eine hat den Beutel der andere das Geld, mit wem halten sie es? - mit mir nicht wahr? Das glaub ich. jetzt wunsch ich eine gute Nacht, scheissen sie ins Bett daß es kracht; schlafens gesund, reckens den Arsch zum Mund; ich gehe jetzt noch schlaraffen und thue ein wenig schlaffen. Morgen werden wir uns gescheut sprechen, brechen; ich sage ihnen eine Sache Menge zu haben, sie glauben es nicht gar können aber hören sie morgen es schon werden. Leben sie wohl unterdessen, ach mein Arsch brennt mich wie feuer! was muß das nicht bedeuten! - - …... - - und – was ist das? ists möglich! – ihr Götter! - - Mein Ohr betrügst du mich nicht? – Nein, es ist schon so - - welch langer trauriger Ton! Nun muß ich schließen und das thut mich verdrießen.
Leben sie recht wohl, ich küsse sie 10000 mal und bin wie allezeit der alte junge

Sauschwanz Wolfgang
Amadè Rosenkranz.

Deutsche Mozart-Gesellschaft

"Diese Biographie ist – auch für den Kenner – hörenswert mit einem kompetenten Text, der das Leben von W.A.Mozart kritisch, sachlich richtig, nichts beschönigend mit abgesicherten Fakten und zum Text und den Lebensdaten passenden Musikbeispielen darstellt. Die Auswahl der Briefzitate ist ebenfalls vorbildlich. Diese 1,5 Stunden Hörerlebnis sind für jeden Mozartfreund ein echter Gewinn."
(Aktuelles aus der DMG, 1-2006: Deutsche Mozart-Gesellschaft)

Ixlibris - Online-Literaturzeitschrift

"Anders als andere Biografen versucht die Musikwissenschaftlerin, Beziehungen zwischen Mozarts Leben und seiner Musik herzustellen. Daten zu seinem Leben (1756-1791) werden auf der CD selbst vermieden, was das beiliegende Booklet auszugleichen sucht. Stattdessen vernimmt der Hörer – eindrucksvoll von Henning Westphal erzählte – Geschichte, kombiniert mit Auszügen aus Mozarts Werk ... Das Mozart-Hörbuch aus dem Silberfuchs-Verlag stellt einen interessanten Gegenpol zu vielen im Mozart-Jahr erschienenen Biographien her. Weit häufiger wird dort Spekulationen nachgegangen als in die Musik hineingehorcht. So eignet sich diese Biographie für alle, die weniger Wert auf Zahlen und Fakten als auf ein grundlegendes Verständnis der Person Mozarts legen. Die gerne Anspruchsvolles hören und dabei doch unterhalten werden möchten." Hier mehr ...

Deutschlandradio Kultur - Radiofeuilleton

"Das Hörbuch "Mozart. Leben in der Musik" bringt dem interessierten Laien den Komponisten näher ... hier hat der Hörbuchhörer einen Vorteil gegenüber dem Leser von Biografien. Mit dieser Mischung von Wort und Musik gelingt eine ganz besondere Form der Darstellung, biografische Daten werden mit den Klängen unterlegt, die zu jener Lebenszeit entstanden ... Corinna Hesse hat einen Text verfasst, der völlig uneitel, in flüssigem Erzählton mitteilt, was sie aus dem Leben des Komponisten ausgewählt hat, um dem musikalischen Laien ein Werk zu erschließen. Dabei wird vor allem der Zusammenklang von Leben und Komposition betont ... Der Schauspieler Henning Westphal liest diesen Brief vor. Er gestaltet mit seiner Kunst das gesamte Hörbuch. Er passt die Tonlage den jeweiligen Rollen an, die er übernehmen muss, er ist der Vater Leopold, ist Mozart selbst, er liest zeitgenössische Berichte und auch die Kommentare und Verallgemeinerungen der Autorin ..." Hier mehr ...

Hamburger Abendblatt

"Schnörkellos erzählt, um Neulinge neugierig zu machen. Zahlreiche Hörbeispiele untermalen die Lebensgeschichte."

NDR-Kultur - Hörproben

"Die Hamburger Journalistin Corinna Hesse hat Mozarts Leben in dessen Musik nachgespürt und nacherzählt. Das Ergebnis ist ein Hörbuch mit vielen Musikbeispielen und Henning Westphal als Sprecher ... Reizvoll wird dieses Hörbuch durch den dramaturgisch geschickten Einsatz von Musik und durch die sehr persönliche Sichtweise der Autorin. Intelligent und einfühlsam stellt sie das äußere und das innere Leben Mozarts einander gegenüber. Und räumt dabei endgültig mit dem Klischee vom fröhlichen Luftikus auf.
Henning Westphal ist als Erzähler manchmal vielleicht ein bisschen prätentiös, geht aber ganz in seiner Rolle auf und gestaltet die verschiedenen Partien lebendig und abwechslungsreich." Hier mehr ...

WDR 5 - Funkhaus Wallraffplatz

"Von der Zauberflöte zur Mozartkugel" - Die mediale Auferstehung des musikalischen Genies. Moderation: Thomas Guntermann.
Live-Sendung mit Hörern und der Autorin des Mozart-Hörbuchs Corinna Hesse Hier mehr ...

Deutschlandfunk - Musikjournal

Aktiv, theatralisch, fiktiv beginnt Corinna Hesse ihre klingende Mozart-Biografie. Ein Wunderkind erobert die Konzertsäle Europas, das fasziniert und erstaunt jeden, Kenner, Liebhaber, Laien ... Corinna Hesse hat sich für ihr Mozart-Hörbuch nur einen Sprecher ausgewählt. Henning Westphal muss in alle Rollen schlüpfen. Er ist Chronist und Kommentator, er liest Briefe und Zitate von Mozart, Vater Leopold, Schwester Nannerl und anderen Zeitgenossen. Das eine große Herausforderung ... Am stärksten ist Corinna Hesse in ihrem Mozart-Hörbuch, wenn sie Reflektionen über Mozarts Musik und ihre Wirkung anstellt oder Opernfiguren beschreibt, etwa Figaro, Leporello oder Masetto. Das ist spannend, das geht über den rein deskriptiv-illustrativen Zugang zum „Rätsel Mozart“ hinaus.

NDR-Welle Nord

Mozart darf nur glücklich sein, solange er genug verdient, ein stetes Problem in seinem kurzen Leben, das die Zauberflöte hätte lösen können, wenn er lange dafür lange genug gelebt hätte. Und so bleibt der Mythos Mozart, der eindrucksvoll im Hörbuch auch durch einen fesselnden Sprecher vermittelt wird, und ganz viel Lust auf ganz viel Mozart Musik macht.

Radio Vatikano

Besser als Mozart lesen ist Mozart hören: In 20 Kapiteln begleitet Henning Westphal durch die Stationen der Künstlerbiogaphie.
Mozart - Leben in der Musik besteht aus zwei CDs, ist im Silberfuchs-Verlag erschienen und kostet 22,- Euro.

NDR 1 Radio MV - Kulturjournal

Populär wie Mozarts Musik noch heute ist, hat auch Autorin Corinna Hesse ihr Hörbuch angelegt. Freunde klassischer Musik werden nicht unter - ; Laien auf diesem Gebiet nicht überfordert ... herausgekommen ist eine unterhaltsam vertonte Biografie - die weitestgehend auf Fachbegriffe verzichtet und stattdessen versucht, dem Wesen des Künstlers und seiner Musik nahe zu kommen. Und - sie ist gespickt mit vielen Musikbeispielen, Briefzitaten und einer Menge Mozartschem Humor.

SR 2 - Kulturradio

Nach diesem Mozart-Brief nun noch eine hier etwas außergewöhnliche CD- Empfehlung: Ein Hörbuch mit Musik über das Leben und Werk Wolfgang Amadeus Mozarts. Das äußerst kurzweilige Konzept hat Corinna Hesse sachkundig verfasst und geschickt mit Musik ausgeschmückt. Hier geht es weniger um die Lebensstationen, die nach und nach mit Jahreszahl versehen abgearbeitet werden. Es geht um die Person Mozart, so, wie er in seiner Zeit und in seiner Situation gelebt und gefühlt hat. Hier spürt man – das ist ein Text, der geschrieben wurde, um gesprochen zu werden, und nicht auf Papier gedruckt. Und in dem Sinne ist es auch kein Hörbuch, sondern im besten Sinne ein Hör-Text. Daraus jetzt ein Ausschnitt, es spricht Henning Westphal. Hier mehr ...

Bayern 2Radio

An diesem Hörbuch beeindruckt die vorzügliche graphische Gestaltung des Booklets mit Zeittafeln, Zitaten, zeitgenössischem Stichen. Auch Hesses weniger an historischen Daten denn an der Psychologie der Mozartfamilie interessierter Text kann überzeugen ... und die wunderbar zum Text ausgesuchte Musik.

Kieler Nachrichten

Hörbücher über Mozart gibt es angesichts der Popularität des Genies erstaunlich wenige. Fundierte biografische Reflexionen erst recht. Die sucht man auf dem CD-Markt und im Radio mit der Lupe. Vor diesem Hintergrund verdient „Das Mozart-Hörbuch“ der Rundfunkautorin Corinna Hesse Respekt. Es ist chronologisch-biografisch aufgezogen, enthält kritisch-reflektierende Gedanken, bringt viele Musikausschnitte, viele Zitate aus Mozarts Briefen und Briefen seiner Zeitgenossen. Es stellt die komplexe Beziehung Mozarts zu seinem Vater Leopold in den Vordergrund, der etwa immense Summen durch die Konzertreisen mit seinen Kindern verdiente, der seinem Sohn nicht zugestand eigene künstlerische Wege zu gehen, der ihn in seiner Abhängigkeit halten wollte. Umso bewundernswerter ist der Mut des 25jährigen, seinen Lebensunterhalt in Wien als einer der ersten freischaffenden Komponisten zu verdienen ... Corinna Hesses Mozart-Hörbuch ist allemal ansprechend gestaltet und bietet viele bedenkenswerte Aspekte, und es ist in dieser Art das einzige auf dem Markt.

www.echthoerbuch.de

Der Silberfuchs-Verlag geht einen klein wenig anderen Weg bei seinen Produktionen als viele andere Verlage. Nicht nur durch spannende Themen, bunte Cover-Bilder ... möchte er seine Produktionen plazieren, sondern vor allem aufgrund sehr liebevoller und inhaltlich anspruchsvoller Produktionen. Und so viel vorab, dies gelingt im Falle von „Mozart – Leben in der Musik“ sehr gut.Corinna Hesse dringt aber deutlich tiefer, und liefert einleuchtende Erklärungen, warum Mozart der Mensch war, der er war, wird dabei aber nicht trockener oder theoretischer als in den anderen Teilen des Hörbuchs. Wer Mozart wirklich näher kommen möchte, wird vom Hörbuch „Mozart –Leben in der Musik“ begeistert sein. Fazit: Unter den vielen in der letzten Zeit erschienenen Mozart-Biographien sticht dieses Werk deutlich positiv hervor. Hier mehr ...







Codex Flores - Onlinemagazin für Musikästhetik

Das Mozart-Hörbuch ist der Auftakt einer Reihe von Komponistenbiografien im Silberfuchs-Verlag. Anders als gedruckte Biografien ermöglicht das Hörbuch, die klingende Welt des Komponisten unmittelbar sinnlich zu erleben. Hinter dem Projekt stehen grundsätzlichere Überlegungen zur zeitgemässen Vermittlung von klassischer Musik: Gemeinsam mit der Deutschen Orchestervereinigung und dem Institut für Kultur- und Medienmanagement wird der Verlag im Frühjahr 2006 eine Studie über neue Vermittlungsmedien im Konzertbetrieb durchführen." Hier mehr ...

"Mit dem 2-CD-Album «Mozart – Leben in der Musik» trägt der Silberfuchs-Verlag ein eigenständiges Hörbuch zum Mozart-Jahr bei. ... In dieser spannungsreichen biografischen Annäherung an Mozart sind sie im gediegen ausgestatteten Booklet, im gesprochenen Text wie auch im In- und Miteinander von Wort und Musik eng verbunden. Corinna Hesse folgt den Spuren des Genies auf der Basis von Briefen und Aufzeichnungen chronologisch von den frühesten Zeugnissen Leopolds über sein Wunderkind bis zu Mozarts Tod und dem Beginn des Mythos. Henning Westphal, Erzähler, Stimme Mozarts, von dessen Familienangehörigen, Freunden und Zeitzeugen, führt differenzierend in Duktus, Klang und Register durch eine an Rätseln reiche Biografie, durch ein Leben in mehreren Dimensionen. Den Bordunklang in Corinna Hesses frischem, von Klischees freien, den aktuellen Forschungsstand widerspiegelnden Text bilden Mozarts gefährdetes inneres Gleichgewicht zwischen Harmonie und Verwirrung, die Spannung zwischen Vater und Sohn, zwischen den Vorstellungen des Künstlers und den Erwartungen der Arbeitgeber, des Publikums, zwischen Erfolg und Unverständnis, die Diskrepanz zwischen genialem Individuum und aufs Praktikable fixierter Umwelt.
In den Reigen der wichtigsten Lebensstationen sind die damit verbundenen Werke eingebettet, deren Ausschnitte stimmig gewählt und mit dem Gesprochenen exakt koordiniert wurden. Die Qualität des Akustischen findet ihre Entsprechung im elegant ausgestatteten, farbig illustrierten Album ... Ein spannendes Hörvergnügen, ein klang- und farbenreiches Mozart-Bild." Hier mehr ...

RoterDorn.de - Das MedienPortal Online

Dabei ist der Musikwissenschaftlerin und Rundfunkjournalistin Corinna Hesse, der Autorin dieser ‚klingenden Biographie‘, die Auswahl der Zeugnisse und ihre Komposition zusammen mit eigenem Text und der Musik Mozarts wirklich gut gelungen. Die musikalische Auslese wird sinnvoll eingesetzt, untermalt stimmungsvoll den Inhalt und fügt dem Ganzen so eine weitere Ebene hinzu. Ergänzend bietet das ansprechend von Roswitha Rösch gestaltete Booklet neben Inhaltsverzeichnis, Abbildungen von Gemälden und Zitaten auch zwei Zeittafeln, sowohl zu den wichtigsten Lebensdaten des in Salzburg geborenen Komponisten als auch zu seinen Werken...Ein wesentlicher Beitrag zu diesem Eintauchen ist auch, dass die Textpassagen dieser Hörcollage, der keine Buchversion zugrunde liegt, von dem Sprecher Henning Westphal gut vorgetragen werden. Er passt seine Stimme den jeweiligen Personen an und kann den Witz und die Ironie in den Briefen gut vermitteln. Hier mehr ...

Rezensionen.ch - Online-Magazin

"Unscheinbar ist der Titel dieses Hörbuches, das besondere Aufmerksamkeit verdient: "Mozart - Leben in der Musik" aus dem Verlag Silberfuchs. Schlicht, unprätentiös und bescheiden gibt es sich, nur um dann mit inneren Werten zu punkten, die ihres gleichen suchen.
Beginnen wir mit dem wichtigstem: Dem Inhalt. Verteilt auf 2 CDs wird in chronologischer Reihenfolge von Mozarts Leben, Wirken und Werk berichtet. Der Vortrag von Sprecher Henning Westphal wird von einer phantastischen Musik-Untermalung begleitet, welche der jeweiligen Schaffensperiode des Ausnahmekünstlers entspricht. Und auch die Rezitation von Henning Westphal ist ausnahmslos zu loben. Besonderen Wert legt er, neben der akkuraten Verknüpfung von Stimm- und Musikfluss, auf die akzentuierte Auslegung der wechselnden Situation in Mozarts Lebenssituation durch nuancierte Veränderungen in Sprech- und Sprachduktus. Dabei meistert er es scheinbar mühelos, die Klippen zu umschiffen, die sich aus diesen drei selbstgestellten Ansprüchen ergeben. Es bleibt zu hoffen, von diesem Sprachtalent bald mehr zu hören.
Nicht minder liebevoll die weitere Ausstattung des audiophilen Hörbuches: Fest in der stabilen Papp-Klapp-Hülle verankert, findet sich ein künstlerisch hochwertiges Booklet in Pergamentoptik. In diesem finden sich auf 16 Seiten neben der Trackliste ein zweigeteilter, chronologischer Lebenslauf, dessen eine Hälfte sich mit Mozarts Leben, die zweite mit seinem musikalischen Schaffen beschäftigt. Darüber hinaus enthält es eine Vielzahl von zeitgenössischen Bildern nebst Zitaten aus Briefen etc.
Dieses Hörbuch vereint alles, was man sich als anspruchsvoller Hörbuchfreund nur wünschen kann." Hier mehr ...

Literaturnetz & Hoeren und Lesen - Online-Magazine

Der krönenden Abschluss
"Unscheinbar ist der Titel dieses Hörbuches, das besondere Aufmerksamkeit verdient: „Mozart – Leben in der Musik“ aus dem Verlag Silberfuchs. Schlicht, unprätentiös und bescheiden gibt es sich, nur um dann mit inneren Werten zu punkten, die ihres gleichen suchen. Beginnen wir mit dem wichtigstem: Dem Inhalt. Verteilt auf 2 CDs wird in chronologischer Reihenfolge von Mozarts Leben, Wirken und Werk berichtet. Der Vortrag von Sprecher Henning Westphal wird von einer phantastischen Musik-Untermalung begleitet, welche der jeweiligen Schaffensperiode des Ausnahmekünstlers entspricht. Und auch die Rezitation von Henning Westphal ist ausnahmslos zu loben. Besonderen Wert legt er, neben der akkuraten Verknüpfung von Stimm- und Musikfluss, auf die akzentuierte Auslegung der wechselnden Situation in Mozarts Lebenssituation durch nuancierte Veränderungen in Sprech- und Sprachduktus. Dabei meistert er es scheinbar mühelos, die Klippen zu umschiffen, die sich aus diesen drei selbstgestellten Ansprüchen ergeben. Es bleibt zu hoffen, von diesem Sprachtalent bald mehr zu hören. Nicht minder liebevoll die weitere Ausstattung des audiophilen Hörbuches. Fest in der stabilen Papp-Klapp-Hülle verankert findet sich ein künstlerisch hochwertiges Booklet in Pergamentoptik. In diesem finden sich auf 16 Seiten neben der Trackliste ein zweigeteilter, chronologischer Lebenslauf, dessen eine Hälfte sich mit Mozarts Leben, die zweite mit seinem musikalischen Schaffen beschäftigt. Darüber hinaus enthält es eine Vielzahl von zeitgenössischen Bildern nebst Zitaten aus Briefen etc.

Dieses Hörbuch vereint alles, was man sich als anspruchsvoller Hörbuchfreund nur wünschen kann."
www.literaturnetz.com
www.hoeren-undlesen.de

Philharmonische Gesellschaft Jena

"Die Musikwissenschaftlerin und Rundfunkjournalistin Corinna Hesse spürt dem Leben in der Musik nach. Was steckt hinter der Fassade des Menschen, der in seinen Briefen mal den gehorsamen Sohn, mal den übermütigen Liebhaber, mal den demütigen Schuldner spielte und der mit wechselnden Namen unterschrieb, nie aber mit dem heute üblichen Wolfgang Amadeus? Der Erzähler Henning Westphal begleitet die Hörer durch die Abenteuer eines extremen Künstlers, der sich selbst vergessen konnte und ganz im Klang aufging.
Die künstlerisch gestaltete CD-Edition mit 16seitigem Beiheft erhielt beste Kritiken (Deutschlandradio, Norddeutscher Rundfunk, Deutschlandfunk, Bayerischer Rundfunk, Saaländischer Rundfunk)." Hier mehr ...

Hörerstimmen

"Ich bin im Besitz von vielen Mozartbiografien. Diese ist aber eine ganz besondere. Die Textauswahl ist hervorragend. Henning Westphal scheint diese Arbeit geliebt zu haben. Das kleine Beiheft ist schön und begleitet den Text. Eine sehr schöne Doppel-CD."
Helmut Görisch, Neunkirchen 7, Saarland

"Zum 3. Mal hab ich mir das Mozart-Hörbuch angehört ... mir gefällt, dass es mal eine andere Biografie ist ... Dass ich das wie ein Hörspiel anhören konnte und mich überhaupt nicht gelangweilt habe. Die einzelnen Stücke hab ich danach aus meinem Plattenschrank geholt - und nochmal neu gehört, wunderbar! Ich werde das Hörbuch weiterverschenken, weil es auch noch so schön aussieht!"
Käthe Larsen, Hamburg-Langenfelde

"Das Mozart-Hörbuch ist sehr schön. Nur am Ende verstehe ich nicht mehr so viel. Ich habe viel mehr über Mozart erfahren als vorher. Früher habe ich immer in meinem Kassetten gehört, wie schön Mozart es hatte, und bei Ihrer CD habe ich erfahren, dass es Mozart gar nicht immer gefallen hat, das Herumreisen. Herr Westphal liest sehr schön und ausdrucksvoll. Mozarts Musik mag ich sehr gerne. Sie haben die Musik gut ausgesucht, und sie ist immer gut verteilt. Ich habe viel mehr über Mozarts wirkliches Leben erfahren. Ich würde die CD ab zehn oder elf empfehlen."
Barbara Irrgang, 10 Jahre

"Schön und sehr liebevoll gemacht!!! Der hangemalte Feuerkopf Mozart auf dem Cover springt ins Auge. Im hübschen Beiheft finde ich nochmal Bilder und Zeittafel. Mir hat besonders die kurzweilige Erzählweise sehr gut gefallen. Die eingebundenen Zitate und Briefauszüge machten es sehr lebendig. Ich werde es öfter hören und auch weiterverschenken. Weiter so und alles Gute für Ihren jungen Verlag!"
Astrid Stoik, Hamburg

"Klasse, bin begeistert von Aufmachung und Konzept. Kurzweilig, informativ, lebendig. Gratulation!"
Dr. Jutta Illert, Hamburg

Musik im Hörbuch

Musikausschnitte mit freundlicher Genehmigung der Deutschen Grammophon GmbH
(außer Musik 2, Privataufnahme).

1. Cosi fan tutte, Amanda Roocroft, John Eliot Gardiner, English Baroque Soloists, Archiv Produktion 437 829-2

2. Menuett und Trio für Klavier KV 1 – Privataufnahme Kalle Burmester, Klavier

3. Klaviersonate C-dur KV 279 (189d), Christoph Eschenbach, DG 463 137-2

4. Sinfonie Nr. 1 Es-dur KV 16, Trevor Pinnock, The English Concert, Archiv Produktion 437 792-2

5. Violinkonzert G-dur KV 216, Gidon Kremer, Wiener Philharmoniker, Nikolaus Harnoncourt, DG 423 667-2

6. Sinfonie Nr. 25 g-moll KV 183 (173dB), Trevor Pinnock, The English Concert, Archiv Produktion 439 915-2

7. Klavierkonzert Es-dur KV 271, Jeunehomme-Konzert, Rudolf Serkin, London Symphony Orchestra,
Claudio Abbado , DG 415 206-2

8. Arie Vorrei spiegarvi, oh Dio! – Ah conte, partite KV 418, Maria Stader, Camerata Academica Salzburg, Bernhard Paumgartner, DG 435 318-2

9. Klaviersonate C-dur KV 309 (284b), Christoph Eschenbach, DG 463 137-2

10. Klaviersonate a-moll KV 310 (300d), Christoph Eschenbach, DG 463 137-2

11. Sinfonie D-dur KV 297 (300a) Pariser Sinfonie, Trevor Pinnock, The English Concert, Archiv Produktion 471 666-2

12. Sinfonie Nr. 29 A-dur KV 201 (186a), Trevor Pinnock, The English Concert, Archiv Produktion 439 915-2

13. Idomeneo, Anne Sofie von Otter, Anthony Rolfe Johnson, Sylvia McNair, Hillevi Martinpelto, The English Baroque Soloists, John Eliot Gardiner, Archiv Produktion 431 674-2

14. Missa c-moll KV 427 (417a), Gabrieli Consort and Players, Paul McCreesh, ARCHIV Produktion 477 574-4

15. Klavierkonzert Es-dur KV 482, Géza Anda, Camerata Academica des Salzburger Mozarteums,
DG 469 510-2 (CD Nr 6)

16. Streichquartett C-dur KV 465, Dissonanzen-Quartett, Hagen Quartett DG 471 024-2

17. Don Giovanni, Rodney Gilfry, Andrea Silvestrelli, Luba Orgonasova, Christoph Pregardien, Ildebrando D’Arcangelo,
Julian Clarkson, The English Baroque Soloists, John Eliot Gardiner ARCHIV Produktion 445 870-2

18. Le nozze di Figaro, Bryn Terfel,The English Baroque Soloists, John Eliot Gardiner, Archiv Produktion 439 871-2

19. Die Entführung aus dem Serail, Cornelius Hauptmann, The English Baroque Soloists, John Eliot Gardiner,
Archiv Produktion 435 857-2

20. Streichquintett g-moll KV 516, Amadeus Quartet, Cecil Aronowitz, 2. Viola, DG 477 534-6

21. Divertimento „Ein musikalischer Spaß“ F-dur KV 522, Orpheus Chamber Orchestra , DG 429 783-2

22. Eine kleine Nachtmusik G-dur KV 525, Wiener Philharmoniker, James Levine, DG 445 555-2

23. Deutscher Tanz KV 567 Nr.1, Orpheus Chamber Orchestra , DG 429 783-2

24. Die Zauberflöte, Christiane Oelze, Michael Schade, Gerald Finley, Robert Johnston, Douglas Welbat,
The English Baroque Soloists, John Eliot Gardiner, Archiv Produktion 449 166-2

25. Sinfonie No. 41 »Jupiter« KV 551, The English Concert, Trevor Pinnock Archiv Produktion 471 666-2

26. Klavierkonzert B-dur KV 595, Friedrich Gulda, Wiener Philharmoniker, Claudio Abbado DG 437 014-2 (1976)

27. Klarinettenkonzert A-dur KV 622, Charles Neidich, Orpheus Chamber Orchestra, DG 431 665-2

Kooperationen

Zum Hören bitte auf das jeweilige Cover klicken