Sefarad hören: Eine jüdische Zeitreise
Geschichte, Kultur und Musik der sefardischen Juden von ihren Anfängen auf der Iberischen Halbinsel über ihre Vertreibung ab 1492 in die Diaspora bis zu den Migrationswegen der Gegenwart, mit über 40 Musik-Beispielen aus dem jeweiligen Kulturkreis.
Autorin: Antje Hinz
Sprecherin: Anne Moll
Künstlerisch gestaltete CD-Edition in festem Bucheinband von Roswitha Rösch
16seitiges Beiheft, Zeittafel, farbige Abbildungen
1 CD, 80 Minuten, Preis: € 24,- hier bestellen

Nominierung für den Deutschen Hörbuchpreis

Sefarad hören: Eine jüdische Zeitreise ist für den Deutschen Hörbuchpreis 2015 nominiert.
Ausführliche Informationen zum Hörbuch als pdf [571 KB]

Radiosendung "Lange Nacht" bei Deutschlandfunk und Dradio Kultur:
Spanier ohne Vaterland Informationen und Linksammlung

Wissenschaftliche Beratung: Michael Studemund-Halévy, docteur-ès-lettres, sowie Dr. Anna Menny, Institut für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg

Stiftung Erinnerung, Verantwortung, Zukunft

"Wir sind sehr beeindruckt vom Ergebnis der Audiopublikation Sefarad hören".
Friedrike Niemann, Stiftung evz

Salongespräch

Do, 26.2.2015, 20 Uhr: Salongespräch [3.481 KB] mit dem Komponisten Thierry Pécou über seine szenische Konzertinstallation „SEFARAD’S“ im Rahmen des Festivals arabesques
Moderation: Antje Hinz, Silberfuchs-Verlag
Café Leonar: Jüdisches Café am Grindel, Grindelhof 59, 20146 HH

Hoerproben_Sefarad

1492: Christoph Kolumbus segelt in die Neue Welt. Im gleichen Jahr erlässt das katholische Königspaar auf der Iberischen Halbinsel ein Ausweisungsedikt: Juden, die nicht zum Christentum konvertieren wollen, müssen Kastilien und Aragón verlassen. Tausende gehen in die Diaspora. Die Nachfahren der iberischen Juden, die „Sefarden“, bleiben der Kultur und Sprache ihrer Heimat, Spanisch und Portugiesisch, treu. Sie befruchten die Kultur ihrer neuen Lebensorte. In Italien und im Osmanischen Reich führen sie den Buchdruck ein und sind geschätzte Ärzte und Finanziers der Sultane. Die zwangsgetauften Juden, die Marranen, die später Portugal verlassen, siedeln sich in Amsterdam, Hamburg und von dort aus in der Neuen Welt an. Hier prägen sie vor allem den Synagogenbau und die Grabkunst.
Die ARD-Kulturjournalistin Antje Hinz spürt der Frage nach, wie das geografische Umfeld den Alltag und die Kultur der Sefarden, ihre Feste und Identität geprägt hat, über ständige Verfolgung, Ausgrenzung und die Grauen der Shoa hinweg bis zu den Migrationswegen in heutigen Tagen.
Eingebettet in jüdisch-sefardische Musik erzählt die Schauspielerin Anne Moll u. a. von dem iberisch-jüdischen Philosophen Moses Maimonides, dem Religionskritiker Baruch de Spinoza, den Dichtern Jehuda ha-Levi und Ibn Esra sowie von sefardischen Intellektuellen des 20. Jahrhunderts, dem Liedermacher Georges Moustaki sowie den Literaten Elias Canetti und Mario Levi.

01 Der Traum von Zion: die biblischen Wurzeln von Sefarad
02 Unter Römern, Westgoten, Muslimen: jüdisches Leben auf der Iberischen Halbinsel
03 Das Kalifat von Córdoba: Blüte der hebräisch-arabischen Dichtung
04 Jüdische Gelehrte in unruhigen Zeiten: Jehuda ha-Levi, Abraham Ibn Esra und Moses Maimonides
05 Vielsprachigkeit und Liebeslieder: der Hof von Toledo unter Alfons dem Weisen
06 Zwangstaufe, Flucht oder Tod: das Ausweisungsedikt von 1492
07 Gebete und Lehren im Geheimen: Marranen in Portugal
08 Druckwerke im Geist der Renaissance: die Ferrara-Bibel - Sefarden in Italien
09 „Jerusalem des Balkans“: Saloniki - Sefarden im Osmanischen Reich
10 Freidenker in Amsterdam: Uriel da Costa und Baruch de Spinoza
11. Aufbruch in die Neue Welt: Brasilien, Curaçao, New York und Surinam
12 Begräbnisriten und Grabinschriften: Sefarden in Hamburg
13 Erlösung durch Sünde: Shabtai Zvi – der selbsterklärte Messias
14 Hochzeitsrituale, die „Alliance Israélite Universelle“ und Georges Moustaki
15 „Die gerettete Zunge“: Elias Canetti - die Sefarden des Balkans
16 Shoa: Singen gegen Verzweiflung und Tod - ein Gedenkstein in Auschwitz
17 Legendenbildung: Sefarden, Aschkenasen und der Mythos „Sefarad“
18 „Spanier ohne Vaterland“: Ángel Pulido und das sefardische Erbe in Spanien
19 Der Schlüssel zu Sefarad: die judenspanische Sprache
20 Sefarad erfindet sich neu: Impulse aus Istanbul, Paris und Buenos Aires

Grußwort

Das Sefarad-Israel-Zentrum ist eine öffentliche Institution, die seit 2007 besteht und das Ziel verfolgt, den Reichtum der jüdischen Kultur und deren Beziehungen zur spanischen Gesellschaft sowohl in Spanien als auch im Ausland zu verbreiten. Das Auswärtige Amt Spaniens, die autonome Region Madrid und die Stadt Madrid bilden das Regierungsorgan und finanzieren den Etat dieser Institution, die fest im kulturellen Leben unseres Landes verankert ist.

Das Zentrum steht mit seiner kulturellen Aufgabe im Mittelpunkt der öffentlichen Diplomatie und fördert das Wissen aller Ausdrucksformen der jüdischen Kultur. Zielgruppen sind nicht nur die spanischen Juden, sondern die gesamte spanische Gesellschaft, die durch die jüdische Präsenz im Laufe der Jahrhunderte im hohen Maße bereichert wurde. Nach dem erzwungenen Exil und dem Verlauf vieler Jahrhunderte kam es zu einer sehr zögerlichen „Rückkehr“ dieser Präsenz. Es geht also um eine informative, diplomatische und didaktische Aufgabe, die letztendlich und mit einer nicht zu übersehenden emotionalen Färbung eine historische Wiederbegegnung beabsichtigt.

Das Sefarad-Israel-Zentrum und die Erensya-Plattform, die die sephardischen Gemeinden aus aller Welt vereint, begrüßen die Veröffentlichung dieser CD und beglückwünschen den Silberfuchs-Verlag und Dr. Michael Studemund-Halévy (Institut für die Geschichte der deutsche Juden) zu dieser Initiative. Sie ist ein ausgezeichnetes Beispiel für die Wiederbelebung der Stimme, der Erinnerung und der Geschichte des allen Hindernissen zum Trotz weiter existierenden Judenspanischen.

Wir wünschen all denen viel Glück, die dieses Projekt unterstützt haben, und unseren Kindern eine Zukunft voll Milch und Honig, damit sie unsere gerettete Sprache auch künftig weiter vermitteln können.

D. Miguel De Lucas, Direktor des Zentrums Sefarad-Israel in Madrid

Standard Wien

Antje Hinz, Autorin und Radiomacherin, hat nun eine nicht genug zu lobende Geschichte der Sepharden in 80 Minuten produziert. Vielleicht ist dies eine der schönsten Produktionen in der ohnehin verdienstvollen Themen- und Länderreihe des kleinen Silberfuchs-Verlages. Auch weil die zahlreichen Musikbeispiele intelligent verwoben sind und das farbige Beiheft so üppig ist.

NDR Info - Schabbat Schalom

Orientalischer Charme: Es sind lebendige Schilderungen, Gedichte, Zitate und musikalische Impressionen, die dieses Hörbuch so farbig und bildhaft werden lassen. Dabei wird in den 20 Tracks ein Bogen von der Antike bis in die Gegenwart geschlagen.Das eigentliche Verdienst dieser aufwändigen Aufnahme ist, dass sie abwechslungsreich dazu einlädt, sich ausführlicher mit den Sephardim, den Juden der iberischen Halbinsel, ihrer Geschichte und ihren kulturellen Leistungen zu beschäftigen. Mit seinem orientalischen Flair ist "Sefarad hören" ein rundum gelungenes Hörbuch, hier mehr ...

Bayerischer Rundfunk - B 5 aktuell

Zum Europäischen Tag der jüdischen Kultur bringt der Silberfuchs Verlag ein Hörbuch mit dem Titel "Sefarad Hören" heraus. Darin wird die wechselvolle Geschichte der sefaradischen Juden geschildert.

Jüdische Allgemeine

Die Journalistin Antje Hinz hat ein Hörbuch über Geschichte und Gegenwart, Alltag und Kultur der Sefarden erarbeitet: Sefarad hören. Eine jüdische Zeitreise. Vorgestellt werden große sefardische Gestalten wie der Toragelehrte Moses Maimonides, in der rabbinischen Tradition Rambam genannt, die Religionskritiker Baruch de Spinoza und Uriel da Costa, der falsche Messias Sabbatai Zvi, die mittelalterlichen Dichter Jehuda ha-Levi und Ibn Esra sowie im 20. Jahrhundert der Chansonnier Georges Moustaki und die Schriftsteller Elias Canetti und Mario Levi.

NU - Jüdisches Magazin aus Österreich

Empfehlung der Redaktion des Jüdischen Magazins für Politik und Kultur NU: Sefarad hören von der Autorin Antje Hinz und Sprecherin Anne Moll erzählt über Geschichte, Kultur und Musik der sefardische Juden von ihren Anfängen bis zur Gegenwart.

HÖRZU

Das Hörbuch der preisgekrönten Reihe vermittelt in Originaltexten und Musik viel über ihre Traditionen und Traumata. In einer Zeit, in der der Konflikt um Israel eskaliert, eine Chance, mehr über jüdische Kultur zu verstehen.

Jet Set - Travel-Magazin

Wieder ein Kleinod aus dem Silberfuchs-Verlag. Eine bewegende Zeitreise durch die musikalisch begleitete Geschichte der sefardischen Juden fesselt den Zuhörer von Anfang an. Eine Geschichte, die unter die Haut geht. Das künstlerisch gestaltete Beiheft sowie der Cover von Roswitha Rösch machen diese CD zu einem anspruchsvollen Geschenk.

sandammeer.at

Diese jüdische Zeitreise kann nur empfohlen sein. Und wer sich auf sie einlässt, der wird nicht umhin kommen, sein Wissen über die Sepharden und deren wunderschöne Musik zu erweitern und zu genießen. Hier mehr ...

Rheingau Echo

Die ARD-Kulturjournalistin Antje Hinz spürt der Frage nach, wie das geografische Umfeld den Alltag und die Kultur der Sefarden, ihre Feste und Identität geprägt hat, über ständige Verfolgung, Ausgrenzung und die Grauen der Shoa hinweg bis zu den Migrationswegen in heutigen Tagen.

HS Kulturkorespondenz

Antje Hinz vermittelt eine schier überbordende Fülle von Informationen über die sefardischen Juden ... Die Texte spricht die Schauspielerin Anne Moll – eingebettet in Beispiele jüdisch sefardischen Musik. Ermöglicht wurde diese Edition durch die Zuwendungen bedeutender Stiftungen.

der-hoerspiegel.de

Mit Musikeinspielungen begleiten den rund 80 minütigen Vortrag von Sprecherin Anne Moll, die sachlich und zugleich unterhaltsam durch die auditive Zeitreise führt. Die CD, die in einem Digibook mit eingeklebtem Booklet steckt, ist passend zur Thematik gestaltet. Das Booklet beinhaltet umfangreiche Zusatzinformationen in Wort und Bild und ergänzt so die zu hörenden Texte.

costanachrichten

Schlüssel in die jüdische Vergangenheit: Welches Schicksal die Glaubensgruppe der Sefarden tatsächlich ereilte und warum viele ihrer Anhänger bis heute ihre Traditionen von einst pflegen, davon erzählt die CD „Sefarad hören: Eine jüdische Zeitreise“ aus dem Silberfuchs-Verlag. Hier mehr ...

Privatkundin

Sehr geehrte Macherinnen des Silberfuchs-Verlages,
Freitag vor 8 Tagen: 10 Uhr HÖR ZU gekauft, zuhause sofort durchgeschaut, auf die Besprechung der Audio CD "Sefarad" gestoßen, gleich telefonisch in meiner Buchhandlung bestellt, Samstag CD abgeholt, Montag "Spanien" und "Sinti und Roma" bestellt, einen Tag später abgeholt - und es werden nicht die letzten aus dieser CD-Reihe sein !!
Es ist eine wunderschöne Idee, die Sie mit diesen CDs hatten, ich danke und gratuliere vielmals für die gelungene Umsetzung, bin ganz begeistert. Während des Autofahrens oder auch in der Badewanne, auf der Couch oder im Bett - es läßt sich sehr angenehm und sehr niveauvoll unterhalten, ich empfehle Sie auf jeden Fall weiter ! Werde die CDs auch meiner 90jährigen Tante schicken, die sich schon immer auch für solche Themen interessiert hat. Über Ihre Arbeit und Veröffentlichungen werde ich mich weiterhin auf dem Laufenen halten, mit herzlichen Grüßen, Lisa Jung aus Igersheim (bei Bad Mergentheim)

Wissenschaftliche Beratung

- Michael Studemund-Halévy, docteur-ès-lettres, sowie Dr. Anna Menny, Institut für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg (IGDJ)

Instituto Cervantes

- Dr. Helena Cortés Gabaudan, Instituto Cervantes Hamburg

Zentrum Sefarad-Israel in Madrid

- D. Miguel De Lucas und Esther Bendahan, Zentrum Sefarad-Israel in Madrid

Förderer

AXEL SPRINGER STIFTUNG ZENTRALRAT DER JUDEN IN DEUTSCHLAND
STIFTUNG LAURUSSTERN DR. NELLY HAHNE-STIFTUNG     Centrum Judaicum Berlin

Wir danken allen Musikerinnen und Musikern sehr herzlich sowie den verschiedenen Labels weltweit, die ihre Musik großzügig für das Hörbuch zur Verfügung gestellt haben. Ausführliche Angaben zur Musik und den Aufnahmen im Hörbuch finden Sie hier!

Wir danken allen Musikerinnen und Musikern sehr herzlich sowie den verschiedenen Labels weltweit, die ihre Musik großzügig für das Hörbuch zur Verfügung gestellt haben. Ohne ihre Unterstützung wäre das Hörbuch nicht möglich gewesen.

Mit freundlicher Genehmigung von Thomas Wimmer Anonym: Vesame y abracame / Anonym: Cancionero de la Colombina, Cancionero d’Uppsala / Anonym: Yo me soy la morenica, Cancionero d’Uppsala / Anonym: Taksim, M’saddar, Nuba “Rami maya”, CD “Musik der drei Kulturen”, Ensemble Accentus, Ltg. Thomas Wimmer, Festival alte Musik Innsbruck, WAR 970719-2

www.alia-vox.com
Anonym (Text: Jehuda ha-Levi): Zionde: Beautiful city, delight of the world / Anonym: Prayer of Jerusalem / Anonym: Revelation IV / Anonym: Danse of the Soma / Anonym: Funeral March / Anonym: Instrumental Dance / Anonym: Introduction für Ney+Percussion / Anonym (Text: Ibn Battuta): The dome of the rock, CD 1+2 „Jerusalem“, La Capella Reial de Catalunya, Montserrat Figueras, Al-Darwish, Hespèrion XXI, Ltg. Jordi Savall, Alia Vox AVSA 9863; Anonym: Yo era niña de casa alta, CD “Diáspora Sefardí”, CD 2, Pedro Memelsdorff-Flöte, Pedro Estevan-Percussion, Alia Vox AVSA 9809

www.sonymusic.de Mit freundlicher Genehmigung von "Sony Classical“
Anonym: Hymne an Jakobus, CD1: “Vox Iberica I-III”, Codex Calixtinus / Anonym: Kharjas – Gar si yes devina (CD 3: Vox Iberica I-III), Ensemble Sequentia, Barbara Thornton, Ltg. Benjamin Bagby, dhm 05472773332; Anonym: La rosa enflorese / Anonym: Una ramika de ruda / Anonym: Morikos, CD “Sepharad“, Ensemble Sarband, Ltg. Vladimir Ivanoff, dhm 05472773722

www.umusic.com
Mit freundlicher Genehmigung der Universal Music International Division - Ernest Bloch: Streichquartett Nr. 1, Atlas Camerata, Ltg. Dalia Atlas, ASV CD DCA 1055 / Georges Moustaki: Le Métèque, Georges Moustaki, Gesang und Gitarre, Polydor 823 518-2 (1984)

www.jaro.de
Anonym: Ea Judios, Yo m’estava reposando / Anonym: Ayyu-ha s-saqui / Qum Yedid nafsi / Anonym: Porke yorach; CD “Sephardic Songs”, Ensemble Sefarad, Jaro 4206-2

www.asinamusic.com
Anonym: Re’e Shemes / Anonym: Ir me quiero a Yerushalayim, CD “Juden im Mittelalter”, Jalda Rebling und Ensemble, Edition Raumklang RK 9401

www.signumrecords.com
Traditionell: Psalm 113 / Salomone Rossi: Hebreo Psalm 118; The King’s Singers, Sarband, CD „Sacred Bridges“, SIGCD 065

http://sefiroth.bandcamp.com Anonym: Arboles lloran por lluvia, Ensemble “Sefiroth”, Digitalalbum (Nick and Alex Roth, London)

www.sonoluminus.com/Dorian
Anonym (Text: Ibn Quzman): Zajal - Yahni-kum, Altramar Medieval Music Ensemble, CD “Iberian Garden 2”, Dorian DIS-80158

www.pneumapaniagua.es
Anonym: “Ki eshmerá shabbat” (Text: Abraham ibn Esra), CD “Las Tres Culturas de la Música Medieval Española”, Jorge Rozemblum y Eduardo Paniagua. Pneuma CDPN-350

www.musicabrasilis.org.br
Anonym: Mi Chamocha, Isaac Aboab da Fonsec, Recife, 1646, Codex Aboab da Fonseca, University of Jerusalem, Research: Anna Maria Kieffer & David Kullock, restoration: David Kullock, hazan, Production: Teatro do Descobrimento/Brazil: Theatre of Descovery - Music in Brazil during the XVI and XVII Centuries, Anna Maria Kieffer and Anima Ensemble

www.escribano.at / www.saltiel.at
Anonym: La ballada del soldado, CD „Cantigas Sefardies“, Marie-Thérèse Escribano&Aron Saltiel-Gesang, Wolfram Märzendorfer-Gitarren, Extraplatte EX 4312

www.harmoniamundi.com
Anonym: Az yashir Moshe, CD “Puerta de Veluntad”, Alia Musica, Ltg. Miguel Sánchez, HMA 1957026; Anonym: ”Bénédiction sacerdotale” – CD “La Musique de la Bible: Suzanne Haïk Vantoura”, Reihe: musique d’abord, HMA 190989

www.naxos.com
Anonym: Avrix mi galanica / Anonym: Esta montaña d’enfrente / Anonym: Nani nani, CD “Sephardic Romances”, Ensemble Accentus, Ltg. Thomas Wimmer, Naxos 8.553617

www.arcmusic.co.uk
Jack Kessler: Hallelu-Yah, Hazzan Jack Kessler-cantorical vocals, CD 1 “Music for the Kabbala”, The Fourth World Ensemble Atzilut, ARC Music EUCD 2010

Zum Hören bitte auf das jeweilige Cover klicken